Wenn Kinder einen Computer nutzen, stellt sich für Eltern oft die Frage, wie sie die Nutzung reglementieren können und damit eine Kindersicherung verwenden können. Weil Computer heute praktisch immer mit dem Internet verbunden sind, finden auch Kinder am Computer eine schier unendliche Welt vor. Dabei ist allerdings nicht alles kinder- und altersgerecht. Eine Kindersicherung verspricht, diesem Problem Herr zu werden. Ein Produkt dafür ist die Kindersicherung Microsoft Family.

Am Markt ist eine Vielzahl an Kindersicherungs-Programmen verfügbar. Nutzer von Computern mit Microsoft Windows als Betriebssystem können aber auch immer auf das Produkt Windows Family von Microsoft zurückgreifen. Voraussetzung dafür ist, dass sowohl Sie als Elternteil, als auch Ihr Kind, ein Microsoft-Konto haben. Die Nutzung des Programms ist kostenfrei.

Ersteinrichtung Microsoft Family

Auf der Website von Microsoft Family Safety kann man eine Familiengruppe erstellen, um anschließend eine Kindersicherung mit Microsoft Family einrichten zu können. Für die erste Einrichtung empfehle ich, diese über einen Computer vorzunehmen. Um später flexibel z. B. das Zeitbudget für ein Programm zu verändern, kann man eine App nutzen:

Für Google Android gibt es die App im PlayStore: Microsoft Family Safety – Apps bei Google Play

Für Apple iOS gibt es die App im App-Store: ‎Microsoft Family Safety on the App Store (apple.com)

Computerzeit begrenzen

Aber zunächst zurück zur Einrichtung: Unter „Computerzeit“ können Sie zunächst definieren, zu welchen Tageszeiten Ihr Kind den Computer, „Gerät“, nutzen darf. Außerdem lässt sich festlegen, ob es ein Zeitbudget, bei Microsoft „Limit“ genannt“, gibt.

Unter „Apps und Spiele“ lässt sich für jedes Programm definieren, wie lange das Kind dies nutzen darf. Diese Begrenzungen kann man bei Bedarf später über die App sehr einfach verlängern.

Zugriff nur auf bestimmte Websites zulassen

Über den „Inhaltsfilter“ können Sie festlegen, welche Websites Ihr Kind aufrufen darf. Hier kann gewählt werden, ob Sie nur einzelne Websites für Ihr Kind sperren. Oder nur einzelne Websites für Ihr freigeben wollen. Hilfreich wäre aus meiner Sicht noch eine Funktion, mit der auch für Websites ein Zeitbudget eingestellt werden kann. Darüber hinaus können Sie hier Programme und Spiele („Apps und Spiele“) für Ihr Kind generell sperren.

Am Computer selber ist es wichtig, dass Sie das Konto Ihres Kindes als „Standardbenutzer“ einrichten und ihm keine Administrator-Rechte einräumen. Denn als Administrator greifen die Einstellungen der Kindersicherung Microsoft Family nicht.

Das Kind wird regelmäßig im Info-Bereich informiert, wann die Nutzungszeit endet. Per Banner können Sie als Eltern gefragt werden, ob mehr Zeit zur Verfügung gestellt wird. Sie erhalten dann eine eMail und können über diese oder die App das Zeitbudget anpassen. Alternativ können Sie als Eltern direkt am PC auf dem Banner dem Kind mehr Zeit einräumen, wozu Sie sich an Ihrem Microsoft Konto authentifizieren müssen. Auf Wunsch stellt Microsoft Ihnen wöchentlich eine Zusammenfassung der Nutzungszeiten Ihres Kindes am PC per eMail bereit.

Wenn Sie Hilfe bei der Einrichtung benötigen, können Sie uns gerne kontaktieren.


0 Kommentare

Kommentar verfassen