Mit dem Start der Schule nach den Weihnachtsferien Anfang 2021 wurden in praktisch ganz Deutschland Lösungen für Homeschooling notwendig. Denn auf Grund der Corona-Pandemie wurde der Präsensunterricht fast im ganzen Land ausgesetzt. Schnell war klar: Nicht alle Schulen sind dafür ausgestattet und haben entsprechende Lösungen parat. Doch das Internet wäre nicht das Internet, gäbe es dafür keine Lösung. Und die Lösung eignet sich auch für das Homeoffice, wenn das Unternehmen keine anderen Systemen nutzt.

Videokonferenz-Lösung Jitsi Meet

Eine einfache und praktische Lösung für Videokonferenzen ist Jitsi Meet. Dabei handelt es sich um eine WebRTC-basierende Konferenzsoftware, die ohne weitere Installation auf vielen Geräten ausgeführt werden kann. Zur Nutzung wird empfohlen, den Google Chrome Browser zu verwenden:

Generell funktionieren auch andere Browser. Für mobile Endgeräte gibt es Apps:

Im Browser gibt man einfach die folgende URL ein:

In dem Textfeld muss ein eindeutiger Name für das Meeting eingetragen werden, wobei zu empfehlen ist, keine zu einfachen Namen zu wählen, damit nicht jeder einfach an der Videokonferenz durch erraten des Namens teilnehmen kann. Den URL für das Meeting kann man z. B. per eMail an die Teilnehmer verteilen, so dass alle wissen, wo sie sich anzumelden haben.

Beim Eintritt in das Meeting gibt der Anwender nur einen Namen ein und kann ganz ohne Registrierung teilnehmen. Sind mindestens zwei Teilnehmer anwesend, kann es losgehen. So kann man die Videokonferenz auch denkbar einfach mit zwei Endgeräten (z. B. einem PC und einem Smartphone) jederzeit selber testen. Zugegeben, in einem Raum wird es schnell ein Echo geben und die Sprachqualität kann man alleine nicht testen.

Problemlösungen bei Videokonferenzen

Bei Videokonferenzen haben immer wieder einzelne oder alle Teilnehmer Probleme. Im Folgenden einige Hinweise, die man beachten sollte:

  • Suchten Sie sich einen Ort, an dem Sie guten Empfang haben – am besten ist natürlich ein LAN-Kabel, welches das Endgerät mit dem Router verbindet. Wenn das nicht möglich ist, sollte der W-LAN-Empfang aber möglichst gut sein.
  • Sucht euch einen ruhigen Ort, wo es keine lauten Umgebungsgeräusche gibt.
  • Oft erhöht man die Tonqualität, wenn man ein Headset verwendet. Dies sollte am besten schnurgebunden sein, um Funkstörungen auszuschließen.
  • Schließen Sie auf dem System am besten alle nicht notwendigen Programme/Apps. Das Videostreaming benötigt oft viel Systemleistung. Sind alle nicht notwendigen Programme/Apps geschlossen, steht für die Videokonferenz mehr Systemleistung zur Verfügung.
  • Besonders in Videokonferenzen mit vielen Teilnehmern sollte jeder sein Video und Mikrofon ausschalten. Nur der vortragende kann es einschalten.
  • Nutzen Sie die Handheben-Funktion, wenn Sie mündlich etwas mitteilen wollen.
  • Im Chat kann man schnell und einfach z. B. Links an alle Teilnehmer kommunizieren.
  • Wenn Sie ein Videobild übertragen wollen, achten Sie auf gute Lichtverhältnisse. Und werfen Sie einen Blick hinter sich, damit die Teilnehmer nicht den noch zu machenden Abwasch in der Küche sehen.

Jitsi Meet ist aus meiner Sicht eine einfache und effiziente Lösung, um auch ad-hock Videokonferenzen durchzuführen. In der Regel ist dafür keine Installation erforderlich und niemand muss sich vor Beginn registrieren.

Haben Sie weitere Fragen zur Einrichtung, kontaktieren Sie uns gerne!


0 Kommentare

Kommentar verfassen